Sexologische Körperarbeit

Was ist Sexologische Körperarbeit?

Als Sexologischer Körperarbeiter begleite ich Menschen darin ihren Körper im Kontext ihrer Beziehung zu sich als sexuelles Wesen besser kennen-, annehmen und leben zulernen. Ich unterstütze meine Klient:innen darin die Urlebenskraft der Sexualität in ihrer Fülle zu entdecken und frei fliessen zulassen.

Für wen ist Sexologische Körperarbeit?

Sexologische Körperarbeit ist für alle Menschen, die den Wunsch verspüren mehr Wohlbefinden in und mit ihrer Sexualität zu finden, die ihre Sexualität erweitern und allenfalls für ihr persönliches und/oder spirituelles Wachstum nutzen möchten. Sei es durch das Meistern einer sexuellen Herausforderung oder durch die Integration von mehr Ekstase und Sinnlichkeit. Ob es nun eine eingeschränkte Orgasmusfähigkeit ist oder die Entdeckung neuer erogener Zonen und Berührungen, es gibt unzählige Anliegen, die man in einer Sexologischen Körperarbeits Session aufgreifen kann. So kann ich meine Klient:innen z.B. auch beim Kreieren von nährenden Selbstliebeerfahrungen unterstützen.

Was kann Sexologische Körperarbeit bewirken?

Durch Sexologische Körperarbeite kann die Beziehung zum eigenen Körper deutlich verändert werden. Dies zeigt sich oft durch die Entstehung eines neuen Körpergefühls, welches von mehr Liebe und Annahme geprägt wird. Dadurch können sich Klient:innen innerhalb als auch ausserhalb eines sexuellen Kontextes in ihrem Körper insgesamt wohler und selbstbewusster fühlen. Darüberhinaus können durch die Erschliessung von verborgenen Energien neue Welten entdeckt werden, was die Entfaltung des eigenen Potentials bestärkt.

Wie kann man sich eine Sexologische Körperarbeits Session bei mir vorstellen?

Eine Session dauert zweieinhalb bis drei Stunden und beginnt immer mit einem Gesprächsteil, in dem das Anliegen besprochen wird. Im Weiteren geht es darum einen Raum zu öffnen, um das aktuelle Thema in der Körperarbeit zu erforschen. Dabei lasse ich mich stehts auf jeden Menschen und seinen individuellen Standpunkt ein. Dies kann in verschiedensten Formen stattfinden, sei es mit einer selbstangeleiteten Massage, einer genitalen Meditation oder einer von vielen anderen Möglichkeiten. Ich bleibe dabei stehts angezogen, während meine Klient:innen selbst entscheiden, wie viel Nacktheit sie zu lassen möchten. Jegliche Berührungen bleiben immer einseitig bei den Klient:innen, ich werde also nicht berührt. Die Körperarbeit endet immer in einer Nachruhephase, die ähnlich dem Shavassana im Yoga der Integration des Erlebten dient. Die Session wird mit einem Abschlussgespräch abgerundet.

Was sind die zentralen Elemente mit denen ich arbeite?

Die Selbstbestimmung etabliere ich dadurch, dass ich die Klient:innen in die Rolle des aktiven Empfangens führe. Dies bedeutet, dass die Klient:innen selbst entscheiden, wie und wo ich sie berühre um somatisches (körperliches) Lernen zu ermöglichen.

Die Selbstbestätigung vermittle ich mit Übungen, welche die Klient:innen darin bekräftigen sich selbst Bestätigung für ihr Sein zu geben und damit nicht von der Bestätigung anderer abhängig zu sein.

Die Selbstregulierung bringe ich unter anderem durch das Grundtool ABS (Atem, Bewegung und Stimme) ein, dieses hilft die Energien in sich bewusst wahrzunehmen und hoch oder runter fliessen zu lassen.

Was biete ich dir nun konkret an?

Ich biete dir in erster Linie Begleitungen über mehrere Sessions an. Für ein tiefgreifendes Coaching braucht es meistens fünf Sessions. Du kannst aber auch gerne für eine Einzelsession zu mir kommen. Allen Interessierten offeriere ich zur Klärung von persönlichen Fragen einen kostenlosen Austausch (per E-Mail). Auf schriftliche Anfrage können wir dafür gerne auch ein telefonisches Erstgespräch vereinbaren.

Wie gestaltete ich das ganze preislich?

Da ich mich noch im Diplomlehrgang befinde, biete ich die Sessions zu einem reduzierten Preis von 170.- an, dies entspricht etwa 50% der marktüblichen Konditionen.