Stefan Mühle

Stefan vor Garten.jpg

Schon als Teenager liebte ich es meinen Körper zu spüren. Damals ging ich dem beim Rudern nach und später während meinem Chemiestudium fand ich nach den kopflastigen Vorlesungen im Gym immer wieder Erdung in meinem Körper. Als ich dann zu Beginn 2020 Yoga entdeckte, offenbarte mir sich darin ein körperlicher Anker mit Tiefgang. Meine Reise führte mich von da aus weiter und so lernte ich die Welt der Massagen kennen. Speziellen Gefallen fand ich an der Hawaiianischen Lomi Lomi Massage mit ihren langen Streichungen. So stellte ich fest, dass in mir eine Begeisterung für die Körperarbeit schlummerte. Als ich diese fortan weckte, kam der Wunsch auf, tiefer in die Materie einzutauchen. Als Hobby-Taucher weiss ich die Vielfalt der Tauchplätze zu schätzen und so hielt ich dann auch Ausschau auf die vielen Körperarbeitsmethoden. So landete ich schliesslich noch vor dem ersten Lomi Lomi Wochenendkurs bei einem eintägigen Einführungskurs in die Sexologisch Körperarbeit. Beide Ansätze empfinde ich als ausserordentlich heilsam, doch die Integration der sexuellen Kraft sowie die gesamte Bandbreite von meditativen bis hin zu ekstatischen Bestandteilen faszinierte mich überaus und so kam es dann im Frühling 2021 zur Entscheidung den Basislehrgang in Sexologischer Körperarbeit zu besuchen. Mittlerweile bin ich im entsprechenden Diplomlehrgang und absolviere nebenbei den Lehrgang zum Becken-Arbeits Praktiker. Auf der Basis dieser beiden Lehrgänge biete ich nun diverse Einzelsessions und Workshops an. Dabei lasse ich vorzu mein ganz individuelles Angebot entstehen, dass ich auch mit verschiedensten weiteren Kreationen ergänze und teils kombiniere.